Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Artbildung

  1. #1
    Neuer Benutzer kapsales Wassernetz
    Registriert seit
    26.02.2010
    Beiträge
    17
    Downloads
    0
    Uploads
    0

    Standard Artbildung

    Hallo Leute,

    kann mir mal jemand anhand eines Beispiels den Artbildungsprozess (nach Darwin) erklären?

    Viele Grüße

  2.   Alt 
    Werbung
     

  3. #2
    Erfahrener Benutzer fleißiger Flechtthallophyt Avatar von Peter Gschwender
    Registriert seit
    20.10.2009
    Alter
    51
    Beiträge
    150
    Downloads
    21
    Uploads
    0

    Standard

    Hallo Peter,

    ich beschreibe hier mal die Artspaltung (nicht die Artumwandlung, die in manchen Fällen allerdings auch angenommen wird).

    Also du hast eine Art in ihrem Verbreitungsgebiet, z.B.die Galapagos-Schildkröte. Die Art zeichnet sich ja durch ihre Panmixie aus (der Genpool wird durch sexuelle Fortpflanzungen laufend durchmischt). Wenn nun diese Durchmischung aufgrund regionaler geographischer Abgrenzungen eingeschränkt wird, kann es sein, daß sich in den Regionen die Teilpopulationen anfangen, voneinander zu unterscheiden.
    Bei den Galapagos-Schildkröten sind nun von Haus aus die Regionen (hier die Inseln) natürlich gegeneinander abgegrenzt.
    Wenn nun die Isolation länger andauert, entstehen Unterarten, und, bei noch längerer Dauer, werden diese Populationen irgendwann soweit auseinander sich entwickelt haben, daß eine Fortpflanzung dann allein schon durch die genetischen Unterschiede nicht mehr zwischen den Individuen der einen mit der anderen Population vonstatten gehen kann. Zwei neue Arten sind entstanden.
    Um beim Beispiel der Schildkröte zu bleiben, wird dann auf einem Teil der Inseln, wenn sie weit genug auseinander liegen, neue Arten entstanden sein.

    Gruß
    Peter

  4. #3
    Neuer Benutzer kapsales Wassernetz
    Registriert seit
    26.02.2010
    Beiträge
    17
    Downloads
    0
    Uploads
    0

    Standard

    Danke - Und wie sieht es dann bei einer Artumwandlung aus?

    Viele Grüße

  5. #4
    Super-Moderator Super-Spermatophyt
    Registriert seit
    06.02.2004
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    3.818
    Downloads
    9
    Uploads
    0

    Standard

    Hallo,
    da könnte man zu Grunde legen, dass das Habitat einer Art sich in seiner Gesamtheit verändert, ohne dass dabei separierende Faktoren auftreten, die der Ursprungsform oder einem "Nebenzweig" ein Überleben ermöglichen. Auf alle Individuen der Art wirken folglich (annähernd) die gleichen Selektionsfaktoren in ähnlicher Ausprägung. Im Begriff der transformierenden Selektion findet man das bildlich dargestellt.

  6. #5
    Neuer Benutzer amöboider Schleimpilz
    Registriert seit
    19.09.2010
    Beiträge
    3
    Downloads
    0
    Uploads
    0

    Standard

    Hallo, ich habe hier im Forum gelesen, dass Löwe und Tiger zu unterschiedlichen Arten gehören, da sie sich in der Natur nicht kreuzen und die Genpools beider Spezies getrennt sind.

    Gehören dann beispielsweise auch Dackel, Schäferhund und Cockerspaniel zu unterschiedlichen Arten, denn ich habe im Internet mal einen "Mischling" aus Dackel und Cockerspaniel gefunden...gehören sie zur selben Art?

  7. #6
    Erfahrener Benutzer fleißiger Flechtthallophyt Avatar von Peter Gschwender
    Registriert seit
    20.10.2009
    Alter
    51
    Beiträge
    150
    Downloads
    21
    Uploads
    0

    Standard

    Zitat Zitat von Studi21 Beitrag anzeigen
    Gehören dann beispielsweise auch Dackel, Schäferhund und Cockerspaniel zu unterschiedlichen Arten, denn ich habe im Internet mal einen "Mischling" aus Dackel und Cockerspaniel gefunden...gehören sie zur selben Art?
    Hallo,

    kurze Antwort: alle Hunde (und übrigens auch der Wolf) gehören zu einer Art, da sie sich uneingeschränkt vermehren (würden).

    lange Antwort:

    Haustierrassen sind ein Sonderfall der Arten, der durch eine Reihe von Charakteristika ausgezeichnet ist:
    Haustiere werden in der Regel aus einer natürlichen Art gezüchtet. Dabei wird der natürliche Selektionsdruck durch einen künstlichen ersetzt (also den Menschen). Dieser sorgt auch gleichzeitig für diverse genetische Isolationen der entstehenden Sippen (sonst würde nur eine Rasse entstehen).
    Da sich die Rassen unter natürlichen Verhältnissen ohne den Menschen sofort wieder vermischen würden, gehören sie zu der Art, aus der sie gezüchtet wurden (sie sind ja auch nichts anderes als Individuen dieser Art).
    Da jedoch die Rassen wie oben beschrieben durch Besonderheiten wie den unterbrochenen Genfluß ausgezeichnet sind, hinzu kommt, daß man in vielen Fällen den genauen Ablauf der Züchtung nicht nachvollziehen kann, wird den Rassen ein besonderer Status zuerkannt, der sie von anderen Teilgruppierungen der Ursprungsart (Unterarten und so) unterscheidet. Das ist die sogenannte Haustier-Form (Forma).

    An unserem Beispiel der Hunde sind das die Gattung Canis mit dem Wolf Canis lupus. Alle Hunde gehören damit zur Art Canis lupus. Genauer gesagt, sind alle Hunde als Canis lupus f. familiaris zu bezeichnen.

    Grüße
    Peter

  8. #7
    Neuer Benutzer amöboider Schleimpilz
    Registriert seit
    19.09.2010
    Beiträge
    3
    Downloads
    0
    Uploads
    0

    Standard

    Vielen Dank für die schnelle und hilfreiche Antwort

  9. #8
    Neuer Benutzer kapsales Wassernetz Avatar von Emrecik
    Registriert seit
    29.03.2010
    Ort
    Meinerzhagen
    Alter
    24
    Beiträge
    16
    Downloads
    0
    Uploads
    0

    Idee Allopatrische & Sympatrische Artenbildung

    So hier nun zu deiner Frage.

    Es gibt zwei verschiedene Isolations-Mechanismen, die sehr wichtig für die Entstehung einer Art sind.

    Zunächst einmal gibt es die allopatrische Artenbildung, dies geschieht nur dur eine geografische Isolation, sprich eine Urart / ein Genpool wird getrennt. Es kann ein Fluß sein, die Eiszeit mit den Gletschern oder andere natürliche Geografische Isolationen. Mit der Zeit wird aus dem einen Genpool zwei, da ja auch mit der Zeit verschiedene Selektionsfaktoren auf die Tier einwirken, die ja auch zur Mutationen führen. Dauert diese Geografische Isolation länger an, so verändern sich die Genpools so sehr, sodass, wenn sich die Schranke wieder auflöst (Fluß, Gletscher etc.) kein Nachkommen mehr unter diesen Tieren entstehen können. Sie paaren sich also nicht und es entstehen zwei Arten aus einem Genpool.

    Die Sympatrische Artbildung beschreibt verschiedene Faktoren. Sie beinhaltet die ökologische Isolation, Tageszeitliche Isolation, Ethologische Paarungsisolation, Jahreszeitliche Paarungsisolation und die Mechanische Paarungsisolation.

    Wenn du noch mehr Infos brauchst, kannst du dich melden. Bin jetzt n bisschen müde^^

Ähnliche Themen

  1. Artbildung
    Von chad im Forum Evolution
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 05.05.2010, 19:06
  2. Artbildung
    Von Schnolle im Forum Evolution
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 15.03.2009, 09:17
  3. Eine Weiche für die Artbildung
    Von Biologie-News im Forum News
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 19.12.2008, 12:15
  4. sympatrische Artbildung
    Von jok^ im Forum Evolution
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 05.03.2007, 20:24
  5. Artbildung
    Von Elbac im Forum Ökologie
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 05.05.2005, 00:52

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •