Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Neurobiologie - cAMP, langsame Synapse

  1. #1
    Erfahrener Benutzer siphonale Gelbgrünalge
    Registriert seit
    12.09.2008
    Beiträge
    123
    Downloads
    0
    Uploads
    0

    Frage Neurobiologie - cAMP, langsame Synapse

    Hallo ihr lieben


    Wir nehmen gerade das Thema Neurobiologie druch und haben gerade den Unterschied zwischen einer schnellen und einer langsamen Synapse besprochen, bzw. das Thema "langsame Synapsen" mal angeschniten...
    Ich habe schon im Internet geguckt aber nichts gefunden, was mir hätte das Thema deutlich machen können. Das hier habe ich verstanden:

    An langsamen Synapsen gelangt der Neurotransmitter an einen Rezeptor, der nicht etwa an Ionenkanäle gekoppelt ist, sondern die Entstehung von diesem cAMP an der Adenylatcyclase aus ATP. Dazu kommt noch die Bildung von G-Proteinen (wobei ich da nicht weiß, was das ist )

    Was mir auch klar ist, ist die Tatsache, dass cAMP ein second messenger ist, welcher bestimmte Vorgänge nun als zweiter Bote reguliert. Doch welche? Es ist ja so, dass in der Frequenz der Aktionspotentiale eine Information verschlüsselt, sprich codiert ist. Entschlüsselt das cAMP diese Info etwa und setzt bestimmte Vorgänge in Gang, damit die Information umgesetzt wird?
    Mir ist trotz der Recherche im Internet nicht ganz klar, welchen Sinn cAMP hat. In meinem Buch steht, dass dadurch die Reaktionen schneller ablaufen.

    Könnt ihr mir vielleicht ein Beispiel an einer langsamen Synapse nennen? Also einen konkreten Vorgang und was cAMP dann genau macht bzw. welche Stoffwechselvorgänge cAMP dann auslöst. Wenn unser Biolehrer sagt, dass cAMP eine Schlüsselrolle im Körper übernimmt, ist mir das zu schwammig...

    Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr mir helfen könntet
    Liebe Grüße !

    ...und bitte berichtigen, wenn was falsch ist

  2.   Alt 
    Werbung
     

  3. #2
    Erfahrener Benutzer fleißiger Flechtthallophyt Avatar von cannottalkeating
    Registriert seit
    12.09.2005
    Ort
    Heidelberg
    Alter
    27
    Beiträge
    176
    Downloads
    0
    Uploads
    0

    Standard

    Hallo!
    Also bis jetzt habt ihr wahrscheinlich ionotrope Rezeptoren an der postsynaptischen Membran besprochen (also Transmitter bindet, Rezeptor öffnet sich, es strömt Zeugs ein, ...)
    Daneben gibt es auch metabotrope Rezeptoren (da findet man sicherlich mehr als unter lansame Rezeptoren ). Für die Aktivierung der Adenylatzyklase ist der beta-Adrenorezeptor zuständig.
    Hier bindet der Transmitter (v. a. Adrenalin) an den G-Protein gekoppelten Rezeptor (GPCR). Diese Bindung resultiert in einer Aktivierung des G-Proteins (also eines GTP-bindenden Proteins). Im inaktiven Zustand hat dieses GDP gebunden, durch die Aktivierung ersetzt GTP das GDP. Das Protein ist aus 3 Untereinheiten (UE) aufgebaut: alpha, beta und gamma. Die GTP-Bindung erfolgt an der alpha UE, woraufhin die alpha UE dissoziiert und auf der Zellmembran umherschwirrt. Dort trifft es auf einen Effektor: Die Adenylatcyclase. Dies ist ein Enzym, das aus ATP cAMP synthetisieren kann.
    Abgeschaltet wird das Ganze unter anderem durch die intrinsische GTPase-Aktivität der alpha-UE. Sobald wieder GDP bebunden ist, kommt es zur Reassoziation der Untereinheiten.

    Dies ist nur ein Beispiel für ein G-Protein. Ein weiteres ist zB gekoppelt an den metabotropen ACh Rezeptor:
    Als Effektor dient die Phospholipase C (PLC), die widerum PIP 2 in IP3 und DAG spaltet. IP3 setzt nun Calcium aus dem ER frei und macht auch andere lustige Dinge.

    Siehe zu vielen Begriffen auch
    http://www.olfsworld.de/bio/zellbiologie/node34.html

    Um nochmal dein Fragen zu beantworten/zu korrigieren

    Dazu kommt noch die Bildung von G-Proteinen
    Nein. G-Proteine werden aktiviert durch die Bindung des Transmitters.

    Vorgänge nun als zweiter Bote reguliert. Doch welche?
    Endlos viele. Z.B. Aktivierung der Proteinkinase A, die Moleküle phosphoryliert und damit Einfluss zB auf Stoffwechselvorgänge nimmt.

    Entschlüsselt das cAMP diese Info etwa und setzt bestimmte Vorgänge in Gang, damit die Information umgesetzt wird?
    Naja, sagen wir die Menge an cAMP ist von der Transmitterkonzentration abhängig....

    Könnt ihr mir vielleicht ein Beispiel an einer langsamen Synapse nennen?
    Neben den bereits genannten beta-adrenorezeptoren und muscarinischen (metabotropen) ACh Rezeptoren gibt es zb noch Dopaminrezeptoren, Opioidrezeptoren uva.

    Hoffe das hat geholfen, ansonsten einfach weiterfragen
    Lg
    Geändert von cannottalkeating (08.12.2009 um 15:39 Uhr)

  4. #3
    Erfahrener Benutzer siphonale Gelbgrünalge
    Registriert seit
    12.09.2008
    Beiträge
    123
    Downloads
    0
    Uploads
    0

    Standard

    Danke erstmal für deine Antwort, das ging ja flott

    Stimmt das so: Das G-Protein aktiviert die Adenylatcyclase, wodurch cAMP synthetisiert wird.

    Und: Habe ich das jetzt richtig verstanden wenn ich sage, dass cAMP aktiviert bzw. synthetisiert wird, um einfach die in der Frequenz verschlüsselte Info umzusetzen bzw. benötigte Stoffwechselvorgänge durchzuführen?
    Die Frage hatte ich zwar so gesehen schon gestellt, aber deine Antwort hilft mir leider nicht ganz weiter . Wenn es aber tatsächlich so wäre wie ich vermute, dann wäre das ja total unpraktisch für die Zelle, da zuerst cAMP hergestellt werden muss, um dringend benötigte Stoffwechselvorgänge in Gang zu setzen. Das kostet doch viel zu viel Zeit, oder?

    Mein Problem ist einfach, dass ich verwirrt bin durch die Tatsache, dass wir die ganze Zeit im Unterricht von elektrischen Impulsen reden und auf einmal geht es um einen second messenger.... Da verstehe ich nicht, wie cAMP nun mit der Informationsweiterleitung in den Nervenzellen zusammenhängt

    Wäre klasse, wenn du nochmal antworten könntest Danke auch für den tollen Link
    Liebe Grüße !

    ...und bitte berichtigen, wenn was falsch ist

  5. #4
    Erfahrener Benutzer fleißiger Flechtthallophyt Avatar von cannottalkeating
    Registriert seit
    12.09.2005
    Ort
    Heidelberg
    Alter
    27
    Beiträge
    176
    Downloads
    0
    Uploads
    0

    Standard

    Stimmt das so: Das G-Protein aktiviert die Adenylatcyclase, wodurch cAMP synthetisiert wird.
    Ja, also genauer gesagt eine Untereinheit des aktivierten G-Proteins

    Und: Habe ich das jetzt richtig verstanden wenn ich sage, dass cAMP aktiviert bzw. synthetisiert wird, um einfach die in der Frequenz verschlüsselte Info umzusetzen bzw. benötigte Stoffwechselvorgänge durchzuführen?
    Ja sorry, da war ich echt etwas schludrig auch zu mir selbst. Also ich hab nochmal drüber nachgedacht und inzwichen bin ich der Meinung, dass man das mit der Frequenz so nicht sagen kann. Zwar laufen die Prozesse sicherlich schneller ab wenn die Konzentration am cAMP höher ist, jedoch kommt cAMP nicht nur im ZNS zum Einsatz. Wie gesagt ist der cAMP-"zuständige" Rezeptor der Adrenorezeptor. Guck mal bei Wiki , was der verantwortliche Transmitte Adrenalin alles auslösen kann! Und wenn wir von langsam sprechen, ist das nur in Relation zu den ionotropen Rezeptoren. Ein paar 100 ms braucht das Signal, die Auswirkungen auf die Zelle kann je nach Zielort Minuten oder einen Tag dauern. Zudem sind metabotrope Rezeptoren ne super Sache, weil es eine sehr große Signalverstärkung mit sich bringt. So kann zB ein einziges Photon bereits zu einer Wahrnehmung führen! Ich weiß, das Ganze hört sich jetzt etwas schwammig an aber es ist eben auch alles sehr vernetzt miteinander, klare Aussagen sind schwer zu treffen. Vielleicht fällt ja jemand anderem zu dem Thema noch was ein.

    Mein Problem ist einfach, dass ich verwirrt bin durch die Tatsache, dass wir die ganze Zeit im Unterricht von elektrischen Impulsen reden und auf einmal geht es um einen second messenger.... Da verstehe ich nicht, wie cAMP nun mit der Informationsweiterleitung in den Nervenzellen zusammenhängt
    nunja, es geht eben nicht nur um Informationsweiterleitung sondern auch um Informationsverarbeitung, zB solcher SIgnale, die vom Gehirn aus gesendet werden um eine Reaktion auszulösen. So muss beispielsweise die Herzfrequenz reguliert werden. Vielleicht habt ihr aber auch schon das Thema Sehen behandelt, hier sind G-Protein gekoppelte Rezeptoren (zB Transducin) dafür verantwortlich, dass wir überhaupt irgendetwas wahrnehmen können.
    Buhu, ich kanns echt nicht so wirklich erklären, vielleicht auch, weil die Variationen an G-Proteinen, die alle unterschiedliche Konsequenzen nach sich ziehen recht groß ist. Hm...

  6. #5
    Erfahrener Benutzer siphonale Gelbgrünalge
    Registriert seit
    12.09.2008
    Beiträge
    123
    Downloads
    0
    Uploads
    0

    Standard

    Danke für deine Antwort!!!

    Buhu, ich kanns echt nicht so wirklich erklären, vielleicht auch, weil die Variationen an G-Proteinen, die alle unterschiedliche Konsequenzen nach sich ziehen recht groß ist. Hm...
    Doch, doch, die Antwort habe ich schon verstanden Wir haben die Vorgänge beim Sehen noch nicht behandelt, deswegen hat die einfache Antwort gereicht

    Ich habe noch ein paar neue Fragen, aber die stelle ich in einem neuen Thread, da dieser hier nicht dazu passt. Vielleicht schaust du mal rein
    Und alle anderen hoffentlich auch

    Vielen Dank!!!!!!!!!
    Liebe Grüße !

    ...und bitte berichtigen, wenn was falsch ist

Ähnliche Themen

  1. Wirkung von cAMP
    Von Quana im Forum Physiologie
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 26.04.2008, 14:08
  2. erregende synapse und neuromuskuläre synapse
    Von inuka im Forum Physiologie
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 10.02.2008, 20:58
  3. cAMP als 2. messenger
    Von RuiChan im Forum Molekulare Biologie & Biochemie
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 16.12.2007, 23:49
  4. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 01.10.2007, 20:10
  5. cAMP ??
    Von existent im Forum Molekulare Biologie & Biochemie
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 28.03.2005, 15:56

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •