Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Aufgabe Variation durch Rekombination Marienkäfer

  1. #1
    Benutzer kokkale Kieselalge
    Registriert seit
    22.08.2008
    Beiträge
    30
    Downloads
    0
    Uploads
    0

    Frage Aufgabe Variation durch Rekombination Marienkäfer

    Bei Marienkäfern gibt es verschiedene Punktmuster und Flügelfarben. Kreuzt man reinerbige weiße Käfer mit schwarzen Punkten mit reinerbigen roten Käfern mit gelben Punkten so sieht man in der F1 Generation nur rote Käfer mit schwarzen Punkten. Die Allele für die Punkte und die Flügelfarbe liegen auf verschiedenen Chromosomen.

    a) Welcher Erbgang liegt vor?

    b) Kreuzen Sie die Marienkäfer bis zur F2 Generation. Welche Mendelsche Regeln können Sie Finden?

    c) Welcher Bezug kann man an diesem Beispiel zu Evolution ziehen.

    OK habe mir das so gedacht

    a) Es liegt ein Dominant Rezzessiver Erbgang vor

    b) also ich habe mir das so gedacht:

    a für die Farbe weiß und A für die Farbe rot

    b für die gelben Punkte und B für die schwarzen Punkte

    So dann hgabne wir aaBB X AAbb

    dann kommt raus: AaBb in der F1. So weiter weiß ich leider nicht und ich weiß auch nicht ob das bis dahin richtig ist.

    Mendelsche Regeln würde ich die dritte sehen Rekombinationsregel.

    Und zu c würde ich sagen, das durch die Vorgänge vll. neue Allelkombination entstehen lassen die die genetische Variabilität einer Population vergrößern.

    Soweit richtig. Und die F2 Generation. Was haben wir da??? Genetik war nie mein Fall.

    Vielen Dank!!

  2.   Alt 
    Werbung
     

  3. #2
    Erfahrener Benutzer Super-Spermatophyt
    Registriert seit
    28.08.2009
    Beiträge
    1.125
    Downloads
    0
    Uploads
    0

    Standard

    Also zu a) müsste richtig sein (Uniformitätsregel)
    zu b) kreuzt du die Käfer der F1 Generation miteinander dann ist es AaBb x AaBb also würde Ich sagen F2 Generation: rot + schwarze Punkte (Genotyp AABB,AaBB,aABB, AABb,AAbB AaBb, aAbB,AabB,aABb)), rot+ gelbe Punkte(AAbb, Aabb,aAbb) weiß+ schwarze Punkte ( aaBB,aaBb,aabB), weiß + gelbe Punkte(aabb) also im Verhältnis 9:3:3:1. Wie du schon gesagt hast Rekombinationsregel.
    zu c: Sorry, da kann ich dir nicht weiter helfen.
    Ich hoffe ich konnte dir helfen,
    LG Firelion
    Geändert von Firelion (30.08.2009 um 16:24 Uhr)

  4. #3
    Benutzer kokkale Kieselalge
    Registriert seit
    22.08.2008
    Beiträge
    30
    Downloads
    0
    Uploads
    0

    Standard RE.....

    Wie kann man dieses in Bezug zur Evolution setzen. Ist meine Anrwort so genehm, oder sollte man da was anderes schreiben. Wie ist der Bezug dazu. Kann mir da jemand mal ne Hilfestellung geben, falls meine Antwort falsch sein sollte? Vielen Dank!!!

Ähnliche Themen

  1. Vererbbare-Variation Formel
    Von Megalodon im Forum Evolution
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 13.04.2009, 23:14
  2. Variabilität, Variation, Diversität
    Von Megalodon im Forum Mikrobiologie
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 12.01.2009, 10:39
  3. unterschied variation - mutation
    Von nathalie828 im Forum Evolution
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 14.09.2007, 17:55
  4. Variation und Rekombination
    Von Abi vor der Tür PANIC im Forum Evolution
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 08.06.2007, 16:44
  5. Variation oder Mutation?
    Von Biofan im Forum Evolution
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 06.01.2006, 18:45

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •